Beste Gründe für feste Seife

Beste Gründe für feste Seife

Wir fassen einmal alle Vorteile von fester Seife zusammen und geben nützliche Tipps zur Verwendung und Aufbewahrung unserer Naturseife.

Feste Seife wurde schon im 7. Jahrhundert nach Christus verwendet. Somit ist sie absolut kein Neuling im Badezimmer, freut sich aktuell aber dennoch wieder über immer mehr Beliebtheit und das absolut zu recht, wie wir finden.

  WARUM NATURSEIFE GUT FÜR IHRE HAUT IST  

Unsere original Savon de Marseille besteht, wie es das traditionelle Rezept vorsieht, aus 72% reinen Pflanzenölen, die besonders rückfettend wirken. Flüssige Seifen hingegen besteht aus synthetisch hergestellten Tensiden, die gerade bei häufigem Händewaschen den Säureschutzmantel der Haut stark angreifen und für trockene, rissige Haut Sorgen.

Feste Seifen sind wesentlich sanfter zur Haut, da sie einen basischen pH-Wert besitzen, der sich durch Wasser sehr schnell neutralisiert.

Mit einem durchschnittlichen pH-Wert von 9 ist unsere Naturseife basisch. Allgemein, aber auch bei trockener, sensibler Haut kann die Seife bei regelmäßiger Anwendung die Selbstregulierung der Haut unterstützen. Die Haut besitzt von Natur aus einen pH-Mittelwert von 5,5. Dadurch wird beim Waschen mit einer basischen Seife für kurze Zeit der hauteigene Wert angehoben. Die Haut ist bestrebt, den ursprünglichen pH-Wert wieder herzustellen und bildet dafür vermehrt Lipide - die eigene Produktion von Hautfetten wird angekurbelt.

Häufig haben Kunden noch Vorbehalte gegenüber festen Seifen, denn sie haben Angst, dass ein Stück Seife weniger hygienisch ist und mehr Keime überträgt, als es beim Waschen mit einem Seifenspender der Fall ist. Zum einen bieten die Seifen mit ihrer alkalischen Oberfläche aber einen schlechten Nährboden für Bakterien und zum Anderen belegen viele Studien, dass beim Waschen keine Keime von der Seife auf die Hände übertragen werden. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auch hier.






  WARUM NATURSEIFE GUT FÜR DIE UMWELT IST  

1. Weniger Müll

Unsere Naturseifen sind optimal geeignet, um eine Menge Abfall einzusparen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Flüssigseifen oder konventionellen Shampoos und Duschgels kommt unsere feste Seife komm völlig ohne Kunststoffverpackung aus und die Papierbanderole besteht aus 100% recyceltem Papier.

2. Natürliche Inhaltsstoffe

Da feste Seife ein Naturprodukt ist, enthält sie nur wenige oder gar keine künstlichen Inhaltsstoffe. Flüssigseifen benötigen aufgrund ihres hohen Wasseranteils besonders viele Konservierungsstoffe um zum Beispiel eine Schimmelbildung zu verhindern. Unsere Naturseifen sind biologisch abbaubar und enthalten kein Mikroplastik. Dadurch können wir mit einfachem Mitteln einen sehr wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Meere leisten. Wie in vielen Kosmetika kommt auch in flüssiger Seife häufig Erdöl als Basis zum Einsatz. Da sich Erdöl jedoch nicht verseifen lässt, kommt der fossile Rohstoff in fester Seife jedoch gar nicht vor.

Das in unserer Seife verwendete Palmöl ist RSPO zertifiziert und entspricht damit einem Auflagenkatalog, der 2011 vom WWF ins Leben gerufen wurde. 

 

3. Sparsam und handlich

Von fester Seife wird immer nur so viel verwendet, wie auch tatsächlich benötigt wird, da der überflüssige Schaum einfach wieder antrocknet und keinerlei Produkt verschwendet wird. Gerade Seifenspender sorgen sonst häufig dafür, dass zu oft gepumpt wird. Die überflüssige Seife wird somit nicht nur vergeudet, sondern sorgt auch dafür, dass die Haut noch mehr angegriffen wird.

Oftmals schreckt der höhere Preis für ein Stück Seife im Vergleich zu der sehr günstigen Flüssigseife oder eines Duschgels zwar ab, doch nicht nur die hochwertigeren Inhaltsstoffe, sondern auch der sparsamere Verbrauch sorgen dafür, dass es sich am Ende mehr als rentiert. Häufig kommt man mit einem Seifenstück bis zu dreimal so lange aus, wie mit einem herkömmlichen Seifenspender.

Zudem ist so ein Stück Seife auf Reisen super platzsparend. Da man es für den ganzen Körper verwenden und somit auf Duschgel, Shampoo und Waschlotionen verzichten kann, spart man deutlich an Gewicht und Menge. Außerdem kann unsere Naturseife auch ohne Probleme im Handgepäck transportiert werden, ohne dass eine Beschränkung eingehalten werden muss.


  WIE SEIFE AM BESTEN AUFBEWAHRT WIRD  

Ist ein Stück Seife in Verwendung, ist es besonders wichtig, dass es nach jedem Gebrauch wieder gut trocknen kann und nicht im Wasser liegen bleibt. Dafür eignet sich am besten eine Seifenschale mit wenig Auflagefläche und einer Ablaufmöglichkeit. Das Material, egal ob Holz, Keramik oder Emaille ist dabei also nicht entscheidend. 

Wer seine Seife beim Duschen verwendet und diese auch dort lagern möchte, kann dies am besten in einem Seifesäckchen tun. Darin können auch kleinste Seifenreste bis zum Schluss aufgebraucht werden.

Wer einen kleinen Vorrat an Seife hat und diesen bis zum Verbrauch lagern möchte, sollte diesen Ort stets kühl und trocken halten. Ein Kleiderschrank oder eine Wäscheschublade eignen sich hierfür hervorragend und es hat einen tollen Nebeneffekt: die Wäsche duftet herrlich und bei vielen Gerüchen bleiben auch die Motten fern.


Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »